Herzlich Willkommen!

Hallo ihr Lieben!

Hier erfahrt ihr, wie es mir grad geht und wo genau ich stecke. Ich freue mich über Anmerkungen von euch...

... eure Luise

Montag, 9. November 2009

Berg und Tal

die letzte woche war ein stetiges auf und ab. Wir verließen wellington mit der fähre am freitag, nachdem wir donnerstag abend noch das riesige guy-fawkes-feuerwerk im hafen genossen haben. Die fahrt zur südinsel war herrlich, denn ich saß die ganze zeit bei sonne aufm deck. Wir fuhren durch den queen charlotte sound der mit türkisem wasser und vielen kleinen stränden und muschelfarmen einfach superschön war. Im ankunftsort picton lebten wir dann zwei nächte im jugglers rest, einem wunderbar ruhigen hostel mit hängematte und frühstück am morgen.
Euer daumendrücken hatte übrigens erfolg und wir konnten gestern die arbeit auf einem weinfeld beginnen. Leider sind wir zur falschen jahreszeit gekommen, denn es ist wohl die härteste arbeit zu tun. 8 stunden am stück bücken und knien war uns dann etwas zu krass gestern und wir haben uns dazu entschlossen wieder nach picton zu fahren. Sie hätten uns ab heute auch per pflanze bezahlt und nicht mehr per stunde. Wir hätten also noch schneller arbeiten müssen und das schaffen wir nicht. Länger als eine woche hätte das der körper eh nicht mitgemacht.
In picton erwarten uns jetzt wieder arne und jena, ein pärchen aus berlin das wir ja schon in wellington wiedergetroffen hatten, und lena, unsere zimmergenossin aus wellington. Also wieder zurück zu den freunden. Schön. Anne hat dann samstag geburtstag und bis dahin werde ich planen, wie ich weiterreise. Werde wohl nochmal bei familien wohnen, wo ich dann für essen und schlafen etwas arbeiten muss. Da wird mein konto wenigstens nicht berührt.
Freue mich nun auf picton und auf das verlassen dieses doch sehr dreckigen hostels hier in blenheim.
Ich hoffe euch gehts alles gut soweit. Denk an euch, eure luise

1 Kommentar:

  1. Als mir Anne das erste Mal konkret von eurer moeglichen Arbeit erzaehlte, dachte ich auch an die armen Spargelstecher in Bayern. Ich kann gut verstehen, dass das nicht unbedingt das richtige fuer euch war. Schoen aber, dass ihr nun zurueck nach Picton koennt und ich druecke euch die Daumen, noch einen anderen Job zu finden!

    AntwortenLöschen