Herzlich Willkommen!

Hallo ihr Lieben!

Hier erfahrt ihr, wie es mir grad geht und wo genau ich stecke. Ich freue mich über Anmerkungen von euch...

... eure Luise

Montag, 31. August 2009

Singapur/Jetlag

Guten Morgen oder gute Nacht? Alles etwas verschoben!

Sind eben aufegstanden in Sigapur um noch etwas vom Fruehstueck zu bekommen. Nachdem wir um 3h hellwach waren, weil es zuhause ja erst 21Uhr war, ist uns das Aufstehen heut morgen seeeehr schwer gefallen (4h nachts eigentlich).
Aber drehen wir die Zeit zurueck...
Abscheid von zuhause war ok, aber momentan hab ich wohl etwas heimweh (Singapur ist eine sehr fremde Welt). Naja, geht vorbei hoff ich!!
Auf zum Flughafen und noch schnell Pommes bei Burger King gegessen, weil alles andere echt teuer war. Aufregend, ob der Rucksack zu schwer ist, ob man irgendwas Verbotenes mit hat oder so. Schon einmal komplett erledigt und muede von den Erlebnissen der letzten Stunden, Tagen und Wochen. Dann um halb 12 in den Flieger. Start war cool un dann gleich wieder Essen... um 1h nachts. Wer hat denn da Hunger? Dabei wurden die Fensterlaeden geschlossen und bis 2h vor Landung nicht wieder geoffnet... super, wenn man bei Ankunft eigentlich Abend hat und nix von der Welt unter sich sehen durfte. Ich sass erst im Mittelsitz und konnte kaum schlafen, weil alles so laut war und ich mir Gedanken um meine heissen beine in den Stuetzstruempfen machte. An oder aus war hier die Frage! Nach einem PLatzwechsel mit Anne konnte ich mich an die Wand lehnen und mal 2h schlafen oder so. War ok, aber nicht genug! Immerhin gabs dann "X-Men Wolverin" zu sehen, ansonsten war das Unterhaltungsprogramm abgestuerzt und die verfuegbaren Filme begannen alle 3h von neuem. Schwer den Anfang nicht zu verpassen,wenn man totmuede ist.

Angekommen in Singapur wurden wir mitm Shuttle direkt zum Hostel gefahren. Das schwuelwarme Klima musste erstmal verkraftet werden, aber unser Zimmer (ohne Fenster) hat Klima. Dann das erste Problem 'no credit card' >SUPER!! Auf in die Stadt. Man warnte und vor einer crowded Street. Das war krass. So viele Leute, also Inder, da wir in little india wohnen, hab ich noch nie auf einem haufen gesehen. Alle Money-Change-Laeden nahmen keine Kreditkarten und uns blieb nix anderes uebrig als das Geld abzuheben. Das naechste Problem nahte, da das Luischen irgendwie den PIN nicht hinbekam (mittlerweile wieder machbar) und ich also mit der deutschen EC-Karte abhob. Annes Karte geht noch nicht und ich hab alles erstmal ausgelegt.
Weil wir ploetzlich total Hunger hatten assen wir noch in einem vegetarischen Restaurant. Ist alles lecker und billig hier.
Nacht war dann etwas schwierig weil wir so kaputt waren aber dann um 3h wach. Mal sehen wie die naechste Nacht wird.
Jetzt ertsmal auf in die Stadt.

Bis spaeter! Luise

1 Kommentar:

  1. Oh je, das klingt ja alles erstmal nach nicht wie erwartet. (Das kenne ich!) Euch aber viel Spaß, ich geh jetzt schlafen.

    AntwortenLöschen