Herzlich Willkommen!

Hallo ihr Lieben!

Hier erfahrt ihr, wie es mir grad geht und wo genau ich stecke. Ich freue mich über Anmerkungen von euch...

... eure Luise

Montag, 2. November 2009

Napier und Wellington

Nach 6 Tagen ohne Eintrag muss ich mich mal wieder bemerkbar machen. Dies geschieht im Moment von Wellington, der Hauptstadt Neuseelands aus. Wir befinden uns fast am untersten Zipfel der Nordinsel und sind nur noch 3h Faehrfahrt von der Suedinsel entfernt.
Die Zeit nach Turangi bis zum Samstag morgen verbrachten wir im wunderbaren Napier. Diese Art-Deco Stadt haben wir in vollen Zuegen genossen, da sie uns erstmals wieder eine aestethische Stadtansicht und die Moeglichkeit zu shoppen bot. Unser Hostel war super, denn der Besitzer (Dave) war unglaublich nett und wir hatten ein tolles 2er-Zimmer mit Riesenfenster und MEERBLICK.



Interessant war, dass wir dort eine Gruppe Franzosen wiedersahen, die uns schon am Fusse des Tongariro aufgefallen war. Was fuer Zufaelle (ich nenne es Schicksal) es noch in NZ gibt, werdet ihr gleich noch bemerken. In den 5 Tagen Napier haben wirs uns durchaus gutgehen lassen.



Zunaechst waren wir beide beim Friseur, was insofern spannend war, da wir in einer Schule fuer Friseure waren. Das ganze war ein normaler Salon, doch man wurde ausschliesslich von den Lehrlingen umsorgt, welche immer von den Lehrern kritisch beaeugt wurden. Das fuehrt zu hektischen Bewegungen und verunsicherten Blicken, doch es kam tatsaechlich eine ganz schoene Frisur dabei heraus. Jetzt habe ich wieder meine Locken und weiss noch nicht so recht, ob ich es super finden soll. Manchmal sieht es echt gut aus, aber Anne hat recht damit, dass ich aussehen wie aus den 70ern. Naja, zu aendern ist es nicht mehr, ich mache das beste draus. Da es, wie so oft, auch in Napier Regentage gab, verbrachten wir einen solchen im Aquarium, konnten Rochen, Haie, Piranhas ect. und echte Kiwis anschauen. Letztere laufen uebrigens wie Otto. Das war sehr schoen. Am letzten Tag waren wir im Ocean SPA, einem Freibad mit verschiedenen Becken, die zum teil schoen warm waren. So schwammen wir also einige Bahnen unter dicken Wolken. Danach entspannten wir im riesigen Whirlpool (Spa) und in den beiden Saunen, die leider nur mit KLeidung begehbar waren, da sie (wahrscheinlich fuer die schoene Aussicht aufs Meer) nur eine Glasfront als Tuer besitzen.
Der Samstag war unser Reisetag, denn wir mit Daumen an der Strasse, recht erfolgreich hinter uns brachten. Ich war zu Beginn mal wieder etwas nervoes, doch nachdem wir mit zwei Frauen sehr viel Glueck und nette Gespreachspartner gefunden hatten, war ich zuversichtlicher. Die Strecke die mir mit insgesamt fuenf verschiedenen Mitfahrgelegenheiten + Zug am Schluss zuruecklegten war immerhin rund 350km lang!!!
Angekommen in Wellington arbeiteten wir uns durch das oeffentliche Verkehrsystem, um letztendlich in einerm 4er-Share-Room im Worldwide-Backpackers zu landen. Leider haben wir den Room 1, der natuerlich direkt am Fernsehraum und gegenueber des allgemeinen Aufenthaltsraums mit Kueche liegt. Ein Schlafen ohne Ohrstoepsel ist also keinenfalls moeglich. Bloed. Am Abend war Halloween und wir trafen uns in der Stadt mit Laura, unserer Freundin aus dem Tauhara Center. Das Treiben in der Stadt an Halloween sowie die Stadt lebst waren schoen anzuschaun.







Lustig war, dass wir im Hostel anschliessend einem uns aus Turangi bekannten Paerchen wiederbegegneten. So schoen! Ansonsten sind hier auch nur deutsche Teenies. Unglaublich war dann, dass wir beim bummeln in der Stadt auch noch ein anderes Paerchen wiedertrafen, die mit uns den Tongariro Crossing gelaufen waren und auch mit uns im Hostel gewohnt hatten. Die Welt ist so klein in Neuseeland.

Wir bleiben noch bis Freitag hier in Wellington und fahren dann mit der Faehre rueber nach Picton. Moeglicherweise ergibt sich dann ein Job auf einem Weingut in Blenheim. Ihr muesst mir sowas von die Daumen druecken, denn wenn ich den Job net kriege, bin ich Mitte Dezember Pleite und das macht mir grad echt zu schaffen.

Ich denk an euch,

eure Luise

Kommentare:

  1. Hei Luise,

    du findest schon einen Job. Bewerbt ihr euch denn immer nur bei einem oder bei mehreren? Nach dem Motto, Auswahlmöglichkeiten und so. Und es ist erst Anfang November. Bis Mitte Dezember ist so viel Zeit... wann ist nochmal dein Rückflug ;)

    Drück dich und wünsche wunderschöne Südentour :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch so ein Konfetti Haus! Das ist ja super!

    Und über meinen ersten Friseurbesuch in Harlem muss ich die Tage auch mal berichten...

    Viel Spaß auf der Südinsel!

    AntwortenLöschen